Cannabis bei
Depression

Leidest du unter Depressionen und hast bereits Medikamente erfolglos ausprobiert? In unserer Auswahl an Cannabinoid-Therapien, die auch die mögliche Anwendung von Cannabis bei Depressionen umfasst, findest duvielleicht etwas, was dir hilft.

Cannabis bei Depression
Depressionen sind eine häufige und ernsthafte psychische Erkrankung, die sich durch das anhaltende Gefühl von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und mangelndes Interesse  oder Unternehmungslust auszeichnet. Sie können Gedanken, Gefühle, Verhaltensweisen und die allgemeine körperliche Gesundheit beeinträchtigen. Depressionen können unterschiedlich stark ausgeprägt sein und unterschiedlich lange andauern. Deshalb ist es wichtig, für eine passende Diagnose und Behandlung professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Leidest du unter diesen Symptomen?
Eine Therapie mit medizinischem
Cannabis ist vielleicht die Lösung für dich.

Die Symptome von Depression

Andauernde Traurigkeit
Cannabinoide interagieren mit dem Endocannabinoid-System des Gehirns und können so Traurigkeit bei Depressionen lindern.
Verlust von Interessen oder Vergnügen
Cannabinoide können sich auf das Belohnungssystem des Gehirns auswirken und so Interesse und Freude an Aktivitäten wiederherstellen.
Müdigkeit und Energielosigkeit
Einige Cannabinoide wie THC können energetisierende Eigenschaften aufweisen, die das Energielevel von Menschen mit Depressionen steigert.

Wie entsteht eine Depression?

Wie entsteht eine Depression?

Wie entsteht eine Depression?

Obwohl die genauen Ursachen von Depression nicht vollständig bekannt sind, geht man davon aus, dass eine Mischung aus genetischen, biochemischen, umweltbedingten und psychologischen Faktoren zu dieser Erkrankung beiträgt. Familienanamnese, Anomalien in der Gehirnchemie, Substanzabhängigkeit, Traumata, anhaltender Stress und spezifische medizinische Störungen sind einige der möglichen Ursachen.

Medizinisches Cannabis wird als mögliche Therapie für Depressionen immer beliebter. Die in Cannabis enthaltenen Cannabinoide, wie THC und CBD, können Studien zufolge stimmungsregulierend und antidepressiv wirken.

Wie hilft medizinisches Cannabis bei Depressionen?

Wie hilft medizinisches Cannabis bei Depressionen?

Wie hilft medizinisches Cannabis bei Depressionen?

Obwohl medizinisches Cannabis nicht die erste Wahl bei der Behandlung von Depressionen ist, hat sich in einigen Studien gezeigt, dass es bei einigen der Symptome hilft. Man darf nicht vergessen, dass medizinisches Cannabis nur unter Aufsicht eines zugelassenen Gesundheitsdienstleisters und in Übereinstimmung mit allen einschlägigen Vorschriften und Gesetzen verwendet werden sollte.

Potenzielle Stimmungsaufhellung: Medizinisches Cannabis kann manchen Menschen helfen, sich glücklicher und weniger deprimiert oder verzweifelt zu fühlen. THC und CBD sind zwei Cannabinoide, die im Hinblick auf ihre mögliche Wirkung bei der Stimmungsregulierung erforscht wurden.

Linderung von Schmerzen und Entzündungen: Depressionen werden häufig mit chronischen Schmerzen und Entzündungen in Verbindung gebracht. Medizinisches Cannabis, insbesondere CBD-reiche Sorten, kann schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften haben, die die körperlichen Symptome der Depression lindern.

Besser schlafen: Schlafprobleme oder Schlaflosigkeit sind häufige Symptome einer Depression. Einige Betroffene berichten, dass sie sich nach der Einnahme von medizinischem Cannabis schläfriger fühlen. Insbesondere Sorten mit beruhigender Wirkung können einen ruhigeren Schlaf fördern und so indirekt depressive Symptome lindern.

Wie wirkt Cannabis bei Depressionen?

Wie wirkt Cannabis bei Depressionen?

Wie wirkt Cannabis bei Depressionen?

Wie kann Cannabis bei Depressionen helfen? Cannabis hat zahlreiche therapeutische Anwendungen bei der Behandlung von Depressionen. Die Wirkstoffe THC und CBD wirken sich auf das chemische Gleichgewicht im Gehirn aus und steuern die Stimmung. THC hat eine beruhigende und euphorisierende Wirkung, die aufmunternd sein kann. Im Gegensatz dazu kann CBD entzündungshemmende und angstlösende Eigenschaften haben, die dazu beitragen können, die Symptome von Depressionen zu lindern.

Wenn es von einem Arzt verschrieben wird, kann Cannabis gegen Depressionen im Rahmen einer Cannabis-Depressions-Therapie angewendet werden. Studien zufolge können Behandlungen auf Cannabisbasis für Menschen, die an Depressionen leiden, eine mögliche Alternative darstellen.

Welche Cannabissorte gegen Depression?

Welche Cannabissorte gegen Depression?

Welche Cannabissorte gegen Depression?

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Cannabissorten, aus denen man wählen kann, wenn man nach der richtigen Sorte zur Behandlung von Depressionen sucht. In Cannabispflanzen finden sich verschiedene Kombinationen von Cannabinoiden, Terpenen und anderen Substanzen, die in der Lage sein können, depressive Symptome zu lindern.
"Cannatonic" ist eine bekannte Sorte. Aufgrund der erhöhten CBD-Konzentration dieser Sorte hat sie weniger psychotrope Wirkungen. Menschen mit Depressionen können durch CBD entspannende und angstlösende Wirkungen erfahren, wodurch sie sich wohler und kontrollierter fühlen können.

Eine andere Sorte, die bei Depressionen unterstützend wirken kann, ist "Jack Herer". Diese sativadominierte Sorte wird oft für ihre stimulierenden und stimmungsaufhellenden Eigenschaften geschätzt. Sie kann Energie und Kreativität steigern, was Menschen mit Depressionen helfen kann, sich aktiver und positiver zu fühlen. Eine weitere Option ist "Northern Lights". Diese indicadominierte Sorte ist für ihre entspannenden und beruhigenden Eigenschaften bekannt. Sie kann helfen, Stress abzubauen und einen tieferen Schlaf zu fördern, wonach sich Menschen mit Depressionen oft sehnen.

Eine Behandlung mit medizinischem Cannabis kann helfen, Schmerzen zu lindern und die empfundene Lebensqualität deutlich zu verbessern.
Natürlicher Stimmungsaufheller
Medizinisches Cannabis ist eine vielversprechende natürliche Lösung für Menschen, die an Depressionen leiden. Die Cannabinoide in Cannabis, wie THC und CBD, interagieren mit Gehirnrezeptoren, um Stimmung und Emotionen zu regulieren.
Angst-Reduktion
Depressionen treten häufig zusammen mit Angstzuständen auf. Medizinisches Cannabis kann Angstsymptome verringern, indem es einen ruhigeren Gemütszustand fördert. So kann es dazu beitragen, einen Teil der mit Depressionen verbundenen Ängste zu lindern.
Individueller Ansatz
Medizinisches Cannabis bietet einen personalisierten Ansatz zur Behandlung von Depressionen. Verschiedene Sorten und Zusammensetzungen können auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden und ermöglichen einen maßgeschneiderten Behandlungsplan, der auf spezifischen Symptomen und Bedürfnissen basiert.

Wie es funktioniert

1

Medizinische Online-Beurteilung

how-it-works.rt_1.text

2

Auswahl der Behandlung

3

Bestellung abschließen

4

Wir begleiten dich

image

Die häufigsten Fragen zur Therapie mit medizinischem Cannabis

Cannabisplatz coming soon

Wir launchen bald

Cannabisplatz arbeitet daran, dass wir dir an dieser Stelle in wenigen Wochen unser gesamtes Angebot vorstellen können. Wir freuen uns auf künftige Patienten, aber auch über Ärzte und Apotheken, die an einer Partnerschaft mit uns interessiert sind.

Kontaktiere unser Team. Wir setzen uns schnellstmöglich mit dir in Verbindung.